furcht und zittern sind über mich gekommen

und finsternis ist über mich gefallen


(timor et tremor, psalmen kapitel 54 vers 6,
text und titel einer motette von orlando di lasso, 1564)

 

die entstehung von mehrstimmiger musik (von der renaissance bis zum rock) ist begleitet von aufstieg und fall des “kontrapunktes”, jener eigenständigkeit der stimmen, die echte vielstimmigkeit ausmacht. die figuren des kontrapunktes sind universell, wir finden sie überall wieder: gegenbewegung, krebs, umkehrung und fuge - notabene im tanz. vielleicht können sie für eine ästhetik auch des zeitgenössischen tanzes nutzbar gemacht werden, wenn schon nicht für schönheit, dann doch für eine ästhetik des grauens.



 

zum ekel ist mein leben mir geworden,

ich lasse meiner klage freien lauf,

reden will ich in meiner seele bitternis.

(taedet animam meam, buch des hiob 10.1,
text und titel aus dem requiem von tomás luis de victoria, 1605)


timor et tremor
duett LEDwall - tänzerin
29. - 31. oktober 2015 | 20 uhr | expedithalle | ehemalige ankerbrotfabrik | wien