herrlich, wie da der slapstick zwischen barock und rock, zwischen breakdance und break down, zwischen nestroy und tv-krimi-serie, zwischen koloratur und pyromanie, zwischen sprechblasen und juristendeutsch herumturnt. virtuos und amusant, wie lepka das alles zusammenbindet zu keiner geschichte, die dennoch eine lustig-spannende geschichte ergibt: keine anstrengende kunst-übung, vielmehr ein flockig-luftiges kunst-capriccio mit pfiffigem spaß an der freud´.
salzburger nachrichten (karl harb)

hubert lepka wächst zum großmeister des maschinentheaters
kronen zeitung (hans langwallner)