hubert lepka, poète mécanicien
la voix du nord

alle paar jahre hält der hiesige kunstbetrieb markante schlüsselereignisse und - erlebnisse bereit. hubert lepkas kammermusik für vier motoren gehörte dazu. nun setzt der dr. lepka mit seinem bühnenprojekt "newton - mitten im furchtbaren reich der kräfte" einen neuen markstein von geradezu magischer kraft.
kronen zeitung (hans langwallner)

wenn hubert lepka seine maschinenträume in bilder umsetzt, dann erschüttert er die grundfesten des tanztheaters - und die des stadtkinosaales sowieso. dort fand der fulminante, aufregende start des festival "salzburg : tanz" statt...
salzburger nachrichten (günther verdin)

die stärke von lepkas stück liegt nicht mehr in der zuspitzung einer extremsituation, in der gefahr, sondern in der poetischen synthese verschiedenster diskurse: dem diskurs der mechanik und der elektronik, der barockmusik und der postmodernen samplingkunst, des tanzes und der performance, der maschinen- und der techno-ästhetik.

salzburger volkszeitung (stefan weber)

der ideenspinner lepka treibt technik und spannung im zuschauerraum gleichermaßen auf die spitze ... hat eine aufwühlende groteske inszeniert. grandios!
oberösterreichische nachrichten (ilse retzek)

am ende des im wahrtsten sinne des wortes atemberaubenden theaterabends herrscht chaos anstelle von mathematischer gesetzmäßigkeit. die enthropie siegt und wird erst durch henry purcell´s ohrwurm "pleasures devine" aufgehoben. das musikstück von newtons großem zeitgenossen gibt zugleich auch das stichwort für die beurteilung des gefeierten ereignisses.
kleine zeitung

chorégraphie sur pendule géant et réacteur sovietique.
le monde (colette godard)